Ein Fest für Oma und Opa

Auch in diesem Jahr folgen wir unserer Tradition und feiern den Oma-Opa-Tag. Neben einem amüsanten Theaterstück, zeigten die Schüler einen mitreißenden Tanz und sangen gemeinsam mit den Gästen Lieder.

Doch wieso sind Großeltern eigentlich so besonders?  Warum sollten wir sie feiern? Sie sind die stillen Helden des Alltags, denn muss Mama oder Papa länger auf der Arbeit bleiben, springen Großeltern spontan ein und kümmern sich um ihre Enkel. Sie werden zur engen Bezugsperson, da sie sich Zeit nehmen, die manchmal im Stress und der Hektik des Alltags verloren geht. Oma und Opa haben schier unerschöpfliche Geduld, auch wenn das Anziehen eine gefühlte Ewigkeit dauert. Sie haben Zeit zum gemeinsamen Basteln, Backen, Entenfüttern oder Spielen. Großeltern lieben das Geschichtenerzählen und finden bei ihren Enkeln die besten Zuhörer. Aber auch Omas und Opas können zuhören – und zwar besonders gut. Sie wissen scheinbar auf jede Kinderfrage eine Antwort und schenken mit ihrer Fürsorge und Zuneigung oft ein besonderes Gefühl von Geborgenheit. Und natürlich drücken sie gern dort mal ein Auge zu, wo die Eltern besonders streng sind. So sind sie – viele der Großeltern. Sie formen die Kinder auf eine besondere Art und Weise mit und sollten deshalb immer wieder gezeigt bekommen, wie wunderbar sie sind.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.