Informationen zur bevorstehenden Schließung ab Montag 26.04.21

Liebe Eltern,

Bundestag und Bundesrat haben eine Änderung des Bundesinfektionsschutzgesetzes (IfSG) beschlossen. Damit werden die bisherigen Thüringer Regelungen durch neue Bundesregeln abgelöst.

Die Regelung tritt unverzüglich in Kraft und wird damit ab Montag, 26. April 2021, direkte Auswirkungen auf den Schulbetrieb haben. Die Auswirkungen orientieren sich dabei am Inzidenzwert.

Inzidenzwert liegt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 100:

Es findet Wechselunterricht statt. Die Klassen werden in jeweils zwei Gruppen (A und B) geteilt. Wann Ihr Kind Unterricht in der Schule hat, gibt die Klassenlehrerin an Sie weiter.

Inzidenzwert liegt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165:

Die Schule bleibt ab dem übernächsten Tag geschlossen.

Entsprechend dieser Vorgabe bleibt unsere Schule ab Montag (26.04.21) geschlossen.

  • Von der Schließung ausgenommen sind die 4. Klassen. Sie werden im Wechselunterricht beschult.

Notbetreuung:

  • Die Notbetreuung findet ab 7 Uhr bis maximal 14 Uhr statt. Die Kinder sollen spätestens um 7.30 Uhr in der Schule sein.
  •  In der Notbetreuung werden die Kinder bei der Erledigung der Wochenpläne unterstützt. Es ist dazu wichtig, dass Ihr Kind, alle notwendigen Materialien mitbringt.
  • Sollte Ihr Kind in der Notbetreuung sein und an der Schulspeisung teilnehmen, muss das Essen bitte vorher beim Essenanbieter angemeldet werden. Es wurde erst einmal für alle Schüler abbestellt.
  • Nur Kinder, die an den wöchentlichen Testungen teilnehmen und negativ getestet wurden dürfen an der Notbetreuung teilnehmen. (Dazu finden Sie unter dem Punkt „Testpflicht“ nähere Informationen)
  • Einen Antrag auf Notbetreuung finden Sie hier: Antrags-Formular
  • Bitte geben Sie Ihrem Kind zudem das Formular Testung_Erlaubnis_Notbetreuung mit.

 

Testpflicht:

Unabhängig von einem Schwellenwert ist die Präsenz in der Schule nur erlaubt für Personen, die die 2 x wöchentlich angebotenen Selbsttests nutzen. Das gilt für alle Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Personal.

Personen, die ein konkretes Testangebot ablehnen, sind ab diesem Zeitpunkt von der Präsenz ausgeschlossen und können erst wieder teilnehmen, nachdem sie einen Test durchgeführt haben und dieser negativ ist.

Alternativ wird die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung bzw. eines Nachweises über eine Schnelltestung auf das Coronavirus SARS-CoV-2, zum Beispiel an einem Bürgertestzentrum, welcher nicht älter als 48 Stunden ist, als Testung am Testtag der Einrichtung anerkannt. Diese Regelung gilt sowohl für den Präsenzunterricht als auch für die Notbetreuung.

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.