Müllsammlung und Mülldiät an der Wippertus-Grundschule Kölleda

Die 4. Klassen der Wippertus-Grundschule Kölleda krempelten in der vergangenen Juni-Woche die Ärmel hoch, zogen die Handschuhe an und machten sich auf zu einer Müllsammlung im Gebiet rund um das Schulgelände. Entlang des Schwanenteichs, des Stadtgrabens sowie der Straße zum Netto-Supermarkt wurden die Klassen fündig – leider! Bereits nach 20 Minuten Suche wurden große Mengen an Müll, der achtlos in die Natur geworfen wurde, gesammelt. An einigen Fundstellen standen in direkter Nähe Papierkörbe, die die Umweltsünder hätten nutzen können – das verärgerte uns erst recht! Von Plastiktüten, Papierverpackungen, Bierdeckeln, Zigarettenstummeln über Pfandflaschen, Essensresten und Atemschutzmasken war alles dabei. Nicht nur Menschen können sich an kaputten Glasscherben verletzen, auch Tiere können herumliegenden Müll und Essensreste fressen und krank werden.

Den Kindern wurde bei der Aktion bewusst, nicht selbst einfach den Müll fallen zu lassen, die Augen für ihre Umwelt zu öffnen und andere mit aufzuklären.

Im Rahmen des Ethikunterrichts werden wir in weiteren Schulstunden gemeinsam Ideen erarbeiten, was jeder Einzelne zum Schutz der Umwelt tun kann. Der Anfang wird im Klassenraum gemacht, beim Messen des täglichen Müllpegelstands in den Mülleimern der Klasse. Wird uns die „Mülldiät“ gelingen und mit welchen Lösungen können wir Abfall reduzieren und gar vermeiden? Wie können wir eigene Erfolge mit anderen teilen und unser Wissen weitergeben? Wir sind bereits gespannt!

Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse mit ihren Lehrerinnen

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.